· 

Stadtzeltlager der JF-Kiel 2016



Bericht vom Stadtjugendfeuerwehrverband Kiel - Swen Siewert (www.jf-ki.de)

Unser diesjähriges Stadtzeltlager führte uns in der Zeit vom 16. bis zum 24. August in das Sommercamp in das Nordseebad Otterndorf.

Dort am Dienstag angekommen bei besten Wetter bezogen wir unsere beiden Zeltdörfer Misburg-Anderten und Stöcken. Nachdem die Zelte bezogen waren, hatte jedes Zelt die kreative Aufgabe einen Zeltwimpel zu gestalten. Diese Zeltwimpel durften dann unter gewissen Voraussetzungen abends beim in Zeltlagern üblichen Wimpelklau auch geklaut werden.

 

Ebenfalls noch am Anreisetag absolvierten die meisten von uns die camp eigene Schwimmprüfung. Diese Prüfung war Grundvoraussetzung dafür an der Badestelle unter den Augen der DLRG Schwimmen gehen zu dürfen.

 

Während der gesamten Sommerfahrt nutzen wir immer wieder die zahlreichen im Sommercamp angebotenen Aktivitäten. Hier konnten die Teilnehmer schwimmen, segeln, Kanu und Kajak fahren, Tretboote ausleihen, Minigolf spielen, Beachvolleyball spielen oder Fußball spielen um nur einiges davon zu nennen.

 

Zusätzlich wurden vom Camp noch Workshops wie Reiten, die Gestaltung einer Radiosendung, Backen sowie Werken angeboten, von denen unsere Jugendlichen reichlich und gerne Gebrauch gemacht haben.

 

Für Freitagabend hatten sich die Betreuer- und Betreuerinnen etwas ganz Besonderes ausgedacht. Teilweise bis zur Unkenntlichkeit verkleidete Betreuer- und Betreuerinnen forderten die Zeltlagerteilnehmer zu einem Rollenspiel heraus. Hierbei ging das mysteriöse Rätsel um den Waldgeist und seiner kranken Tochter zu lösen. Der Weg für die Lösung des Rätsels führte über einen Heilspruch, einem Heiltrank sowie das Licht des Lebens.

 

Am Sonntagvormittag stand unsere von den Jugendgruppenleitern ausgearbeitete Lagerolympiade auf dem Programm. Die teilnehmenden Gruppen, bei denen auch eine aus den Jugendwarten und dem Stadtjugendwart bestehende Wettbewerbsgruppe nicht fehlen durfte, mussten sich in den unterschiedlichsten Spielen (z.B. Pantomime, Theorie, Hindernislauf mit zusammen gebundenen Beinen, Apfelfischen oder Staffellauf) beweisen.

 

Natürlich durfte auch die obligatorische Nachwanderung nicht fehlen. So wurden die Stadtzeltlagerteilnehmer in der vorletzten Nacht durch massiven Sirenenlärm geweckt, der den Startschuss für diese Aktion bildete.

 

Neben den oben beschriebenen Freizeitaktivitäten nutzten die teilnehmenden Jugendfeuerwehren die Zeit für Ausflüge nach Otterndorf bzw. Cuxhaven zum Schwimmen oder Einkaufen, besuchten in Bremerhaven den Zoo oder machten, wenn man schon mal an der Nordsee ist eine Wattwanderung bzw. eine Wattschlacht.

 

Am Mittwoch hieß es dann bei hochsommerlichen Wetter nach einer tollen und ereignisreichen Zeit, die aber irgendwie wieder viel zu schnell umging, vom Camp und den anderen Fahrteilnehmern Abschied nehmen, um die Heimreise nach Kiel anzutreten.