Selker Noor 2016


Am letzten Wochenende fuhren unsere Jugendfeuerwehr sowie unsere aktive Wehr mit insgesamt

26 Mitgliedern in ein gemeinsames Zeltlager ins Selker Noor bei Schleswig.

 

Nachdem die Zelte eingerichtet und bezogen waren stärkten wir uns erst einmal bei Kuchen und

Wassermelone, die Catrin netterweise mitgebracht hatte. Nach dem Abendbrot wagten die ersten von uns den Sprung ins Selker Noor und testeten somit das Badewasser an, was erstaunlich warm und angenehm war.

 

Danach schlossen wir den Tag mit eine ausgiebigen Partie Beachvolleyball sowie einer nächtlichen Bootstour auf dem großen Ruderboot ab.

 

Am Samstag stand eine Lagerolympiade an.

In sieben aus Jugendfeuermitgliedern und Mitgliedern der aktiven Wehr gemischten Teams mussten

insgesamt fünf Stationen bewältigt werden.

 

Bei der ersten Station mussten die vier Teammitglieder auf Zeit in einem Big Pack auf dem Beachvolleyballfeld Sackhüpfen, während bei Station 2 jeweils ein Teammitglied unter Anweisung

der anderen Teammitglieder blind einen Basketballkorb treffen musste. Kistenstapeln hieß es bei der

dritten Station für ein jeweils ausgewähltes Teammitglied.

 

Nach dem Mittagessen spielte das Element Wasser die Hauptrolle. Bei der vierten Disziplin galt es

nämlich zwei Schwämme mit möglichst viel Wasser in einer Minute über eine Sichtschutzwand zu

werfen um es dann wieder ein Eimer zu füllen.

 

Bei der abschließenden fünften Station musste dann zum Schluss durch zwei Leute auf einem

Surfbrett paddelnder Weise auf Zeit eine Strecke auf dem Selker Noor zurückgelegt werden.

 

Am Ende durfte sich Team 4 über dem Gesamtsieg freuen, wobei dies am Ende kaum interessierte,

da der Spaß bei allen eindeutig im Vordergrund stand.

Den Abend ließen wir anschließend bei leckerem Grillfleisch und Wurst ausklingen.

 

Mitten in der Nacht zum Sonntag hieß es dann für die elf Jugendfeuerwehrmitglieder Nachtalarm.

Der Nachtalarm endete schlussendlich mit einer Nachwanderung, die einmal um das Selker Noor

herumführte. Wie sich mittlerweile bei einer Internetrecherche, herausstellte hatte die Strecke der

Nachtwanderung somit eine stattliche Länge von fünf Kilometern. Wer dazu letztendlich die Idee

hatte ist bis zum jetzigen Zeitpunkt immer noch ungeklärt ;-).

 

Als wir am Sonntagmorgen in den Zelten aufwachten war es draußen leider am Regnen, so dass uns

klar war, dass der eigentliche geplante Vormittag im Hochseilgarten wetterbedingt ausfallen wird. Als

Konsequenz aus dieser Erkenntnis beschlossen wir die Heimreise nach Wellsee etwas früher wie

geplant anzutreten, womit wir dann pünktlich zum Mittag wieder bei uns in Wellsee ankamen.

 

Alle Teilnehmer an dem Zeltlager sind sich darüber einig, dass diese gemeinsame Zeltlagertour von

Jugendfeuerwehr und aktiver Wehr, die in Wellsee schon seit ein paar Jahr stattfindet, wieder ein

voller Erfolg war.

 

Mehr Bilder von der Tour gibt es auf unserer unten angezeigten Facebookseite frei zugänglich auch ohne Facebookanmeldung zu sehen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0